bittermandelnötig
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    der-dreckige-rest
    - mehr Freunde

   himen
   der dreckige rest
   die trainerheldin
   das brain
   düsseldomi

http://myblog.de/master-of-desaster

Gratis bloggen bei
myblog.de





ich lebe noch

nach einer ewigkeit des nicht-bloggens (glaubt mir, es war auch für mich sehr schwer und alles andere als schön!!) möchte ich euch heute doch tatsächlich noch einen schnellen eintrag zum mitnehmen zurecht machen.. auffe faust sozusagen..

und hier.. ist er schon:

niveau ist keine creme, duschen ist kein metal und slayer ist für alle da!!!

danke für eure aufmerksamkeit, ich verabscheue jugendliche.

eine ausführlichere schilderung der letzten zeit erspare ich euch und mir. vielleicht aber auch nicht. der tauben-hund ist eigentlich eine geschichte wert.
7.8.07 10:31


Werbung


glückseligkeit zum wochenende

ich habe eine nachricht von erheblicher wichtigkeit zu verbreiten:

KOLLEGIN K. ERWEIST SICH ERNEUT ALS BOTSCHAFTERIN DES WELTFRIEDENS!

so kennen wir sie, so lieben wir sie, so soll sie bleiben.

nachdem das shirt-shopping in "good ol´ UK" erneut an widrigen umständen scheiterte, bot SIE, der engel des himmels..der barmherzige retter in der ach so großen not..die mutter theresa der gierigen kapitalisten, freigiebig ihre kreditkarten-daten an, sodass jetzt ENDLICH dieses vermaledeite don´t-get-emo-t-shirt angeschafft werden kann.

ich sehe mich schon mit einer rasierklinge im unterarm, nur weil diese subkultur meinen humor nicht versteht. was soll es schon, auch frau r. wird sich den attacken der schwarz-gefärbten seitenscheitel widersetzen müssen.

da halten wir zusammen, da schlagen wir zurück, da kennen wir keine verwandten!!!

beste grüße von hier aus nach malta ins doppelzimmer.

die, dessen oberkörper demnächst geweiht sein wird.
10.8.07 10:50


das unglück muss zurückgeschlagen werden

er ist wieder da. der dicke, dumme, tölpelhafte elefant.

ein elefant, der sich nicht sicher ist, ob er aus asien oder aus afrika kommt. ich weiß selbst nicht, wo er herkommt. und ehrlich gesagt, es ist mir auch scheiß-egal. meinetwegen kann er wieder abhauen. gerne auch auf den mond. ich glaube, er wird gleich nach der kuh die größte sensation sein, die der mond jemals schauen durfte.

ein elefant, der unberechtigterweise angst vor mäusen hat. als würden ihm diese den rüssel hinaufkrabbeln. als hätten mäuse keine eigenen angelegenheiten, um die sich kümmern müssten. als würden sich mäuse tatsächlich für elefanten-nasen interessieren.

ein elefant, der sich mit sand beschmeißt. weiß er nicht, dass man davon trockene haut bekommt? weiß er nicht, dass sand in den augen unheimlich weh tut? und dann beginnt die große augenwischerei. im sand sind doch auch besonders große mengen bakterien. vielleicht sollte man ihn darauf hinweisen, dass ein dampfendes, heißes bad einfach mehr spaß macht als diese sand-schmeißerei. wir sind doch nicht bei den dickwanstigen windelkämpfern. wenn die mit sand schmeißen, dann hat das stil. aber ein elefant sollte wissen, wann er besonnenheit zeigen sollte. ein elefant sollte wissen, wie man sich hier, im kühlen europa, zu benehmen hat. sand schmeißen, wo kämen wir denn da hin? wenn das jeder machen würde. hierzulande lernt man schon im kindergarten, dass man mit sand nicht schmeißt, ihn nicht in den mund steckt und ihn am besten auch ansonsten meidet. katzen im verdauungsendstadium sind schuld daran, dass das so ist, wie es ist. sandkuchen dürfen nur die großmütter backen. großmütter, das sind die, die immer recht haben. bei denen man immer mehr darf als bei mama und papa. die, die immer deine lieblingsspeise kochen. die, die dir vor dem schlafengehen vorlesen. die, die fast immer zu früh sterben und dich dann doch wieder alleine lassen.

ein elefant, der zur erheiterung seines unintelligenten publikums alle vier füße auf einen einzigen hocker stellt. was soll das? wer findet das lustig oder gar bestaunenswert? ich kann überhaupt nicht darüber lachen, wenn mein elefant mal wieder den entertainer spielt. ich schäme mich dafür. sieht er denn nicht, dass er sich mit dieser wenig graziösen übung der lächerlichkeit preisgibt?

so ein elefant hat ja vielleicht einen gesunden appetit. ich weiß nicht, was ich ihm noch zu fressen geben soll, aber das macht auch nichts, denn er nimmt sich einfach alles, was er finden kann. aufdringlich schnüffelt er an allem rum und das, was ihm süß und köstlich erscheint, saugt er gierig in seinen schlund hinein. wenn er das tut, muss ich mich abwenden. ich möchte es nicht sehen. keiner möchte das. und weil er viel mächtiger ist als ich, kann ich auch nichts tun. soll ich ihm vielleicht ins bein kneifen? darüber lacht der doch. hämisch und dröhnend. zusätzlich schleudert er gar lustig mit seinem langen rüssel etwas sand herum. den kriege ich natürlich in die augen. und das kann ich nicht ertragen. vielleicht sollte ich ihm mit mäusen drohen. vielleicht..

ich weiß auch nicht, warum sich dieses riesige tier ausgerechnet mich ausgesucht hat, sein persönlicher assistent zu sein. ich kenne mich mit elefanten doch gar nicht aus. ich konnte benjamin blümchen schon nicht leiden, weil er so hoffnungslos selbstüberschätzend war. ich weiß nur, dass ihre hinterlassenschaften gewaltig sind. große scheiße. da ist katzenkacke in der sandkiste gar nichts gegen!

echt elefantastisch. morgen ist highfield. und sonntag geht die musik wieder aus. ruhe. törööö.
16.8.07 09:49


GEIL GEIL GEEEEEIIIIIL!!!

"der vorleser" wird verfiiiiiiiilmt.
21.8.07 08:41


highfield - der freitag

nach einigen verfahrungen dank der inkompetenten falk-routenplan-leserin kommt man nach nur zwei stunden verspätung an. man befürchtet, tocotronic zu verpassen, aber da man sich erfolgreich vor dem aufbauen eines eigenen zeltes drücken konnte, reißt man lieber vor dem konzert noch schnell das erste bier auf und an sich.. läuft doch.

tocotronic läuft auch ganz hervorragend. ich halte es hinter der zweiten absperrung nicht aus. "die möuo müss weg!" - ich entpuppe mich als republikflüchtling und platziere mich, bevor das spektakel beginnt, am rande. als es losgeht, halte ich es auch dort nicht aus. ich begebe mich in die schwuchtel-hölle. die sonst so zarten menschen schaffen es, mich dreimal niederzustrecken, als die götter der musik endlich ihr programm herunterzuspielen beginnen. es ist mir egal, sie stehen da vor mir und ich schwebe ohnehin in ganz anderen sphären. es ist überwältigend, gigantisch, geil. sie spielen ganz viel neues und ganz viel altes. das ist die perfektion! ..nur dobler fehlt! tocotronic sind sowas von gay, moooah. wahrscheinlich sieht dirk von lowtzow deswegen so schön aus. das festival ist jedenfalls bereits jetzt gerettet. was mir neu ist: auch schwule fürze stinken bestialisch.

als nächstes sehen wir die shins, welche sich als live-enttäuschung herausstellen. schade, aber was soll´s, dann muss man eben weiter die platten anhören. platten.. ts. sind das die 80´er, oder was? muss man alles mal erlebt haben, aber irgendwie kommt der sound live nicht so doll rüber. irgendwas fehlt. man freut sich trotzdem und überlegt, demnächst nochmal garden state zu schauen.

zum abschluss dann irgendwie noch interpol, die mir scheiß egal sind, sich aber ganz gut anmaßen. danke tschüß.
22.8.07 11:59


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung