bittermandelnötig
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
  Abonnieren

    der-dreckige-rest
    - mehr Freunde

   himen
   der dreckige rest
   die trainerheldin
   das brain
   düsseldomi

http://myblog.de/master-of-desaster

Gratis bloggen bei
myblog.de





guter dinge sein

heute machte ich mir den titel zum tagesthema. es sind viele gute dinge passiert. obwohl der tag mit einem eingeklemmten aufkleber im drucker anfing, mit einem schmierigen arm weiterging und in einem umgekippten und zerrissenen aktenstapel gipfelte. aber genug der meckerei...

meine merkwürdige "typische" krankheit wird bei der ernennung zur lebenszeit-beamtin (will ich die überhaupt bekommen?) nicht hinterfragt werden. so die infos des guten personalrats. die beihilfestelle schickt mir noch heute die für die erstellung des gutachtens notwendigen formalitäten zu, dann gehe ich heute nach der arbeit gleich zur ärztin und lasse mir dieses komische attest ausstellen. morgen muss ich dann nur noch mit der krankenkasse telefonieren, ich denke nicht, dass ich heute abend da noch jemanden erreiche... und daaaann kann die gute psychotherapie losgehen. einmal in meinem leben möchte ich auf der freud´schen couch liegen. ich weiß, dass diese behandlungsmethode nur bei der psychoanalyse verwendet wird, aber wer weiß, was der typ für mich vorgesehen hat. hrhr. ich freue mich sehr darauf, endlich kann wieder normalität einkehren und ich muss mir vor allen dingen nicht den kopf über kaum vorhandene finanzielle reserven zerbrechen.

öhm, seuchen-schwester... als erklärung für dich... die tabletten, über die wir iiirgendwann mal gesprochen haben, gehören zu dieser therapie, ja?

so.

und was gibt es noch?

genau. bonn rückt näher. noch in dieser woche wird leben in mein haus einkehren. eine Außergewöhnliche LebensForm wird einzug in die heiligen hallen halten. die seuche kommt und bleibt. zumindest für eine gute woche voller samstage. nein, nicht samstage. diese sind ein für allemal gezählt. eine woche voller sonntage und der himmel rosarot. ich freue mich uuunsagbar doll. vorher muss ich den spieltrieb noch unterbinden, das heißt das angefangene buch zu ende lesen und die seiten 1-135 erneut lesen, um die vielen guten entgangenen zitate nachzuarbeiten.

"du bist dumm wie ein esel und dreimal so hässlich. wenn dich ein fremder mitnehmen will...nutze die chance."

ja, nicht besonders geistreich. wenig geistreich. gar nicht geistreich. aber lustig. finde ich. ansonsten ist das buch natürlich -ähm- anders. eben geistreich. und auf interessante weise intelligent. für die selbst ernannte divergenz unter euch.

und ansonsten?

donnerstag war es gemütlich.
freitag war ungemütlicher abiball mit engen gassen und engen kleidern, pink war stöhnend langweilig und mal gar nicht pretty. naddel, tim und torben waren da. juhuuu! und johannes ist sogar nackt sexy. oh gott, wie gut, dass ich DAS nur zu johannes gesagt habe. olli erinnert sich an verzweifelte aufforderungen zur abgabe eines angebots für hurricane-karten und cartman wird mir als selbstverliebt beschrieben. taxifahrerinnen sind nett und schimpfen mit piepsigen stimmchen auf allerlei ottos.
samstag regiert kaufland. kirschen pflücken wir aber selbst.
sonntag schläft man aus, ignoriert frühstücksrufe und isst rinderbraten bzw. schnitzel mit champignon-sauce. dann lieben filmtitel-benannte frauen ihresgleichen. ich befinde den film für gut. aber verstörend wirkend. wer wird denn da gleich auf gewisse drüsen drücken? es ist nicht schön, wenn alte süße omis das zeitliche segnen. liebschaftliche problemstellungen im wandel der zeit. women love women. gut gelungen. abends dann der bahnhof, der eine woche später weniger von abscheidender stimmung geprägt sein wird. zugfahren eignet sich für vieles und den laptop habe ich ehrlich nicht runtergeworfen. das war der zug. ganz allein. schauen sie mal nicht so böse. sie mensch. allerdings gibt es jetzt einen laptop mehr runterzuwerfen. und zwar den der seuche. den bekommt sie am montag. vom mitesser zum mitwisser.

vor der bonn-woche gibt es noch soviel zu erledigen. putzen, aufräumen (hier ist ein dicker trennstrich zu ziehen bitte), einkaufen, menu-plan planen, post wegarbeiten, überstunden anhäufen... außerdem muss ich noch einen haufen klamotten aus helmstedt nach bonn transportieren.

einschub zitat torben: "tut mir leid, dass ich dich jetzt immer bonnie nenne, daniela.."

also, transport des laptops, des druckers, der messersammlung, der vorratsdosen und -ganz wichtig- der seuche. hach fein, wie ich mich freue.

irgendwas erinnert mich gerade an ein telegramm. was nur?
3.7.06 16:20


Werbung


denken mit orwell

"[...] und dennoch macht man die dinge schlimmer, wenn man eine mannschaft von elf leuten, die als landesmeister bezeichnet werden, aussendet, um gegen irgendein rivalisierendes team zu kämpfen, und allgemein das gefühl zulässt, dass die nation, die besiegt wird, ihr gesicht verliert."

daher hier mein appell an euch: ich kann keine anti-holland-witze mehr hören und nackte argentinierinnen langweilen mich inzwischen genauso wie ronaldos gebiss-problem. also verschont mich. danke.
4.7.06 23:23


deutschland ist raus

so. das war es.

und ab jetzt: bitte keine boshaften gegen italien morgen im postfach!!!
4.7.06 23:38


übrigens... die wm endet nicht automatisch mit einer niederlage der deutschen mannschaft

...hauptsache, ich sehe heute morgen nicht eine einzige fahne auf dem weg zur arbeit.

...hauptsache, mein nachbar hat seine fahne gestern schon wieder eingepackt.

...hauptsache, jetzt (zitat) "geht es um nichts mehr". welchen teil von platz 3...?

...hauptsache, man muss sich kommentare anhören wie "ja nee, das schwarz-rot-goldene tattoo wird morgen wieder abgewaschen".

...hauptsache, jetzt entbrennen diskussionen darüber, ob klinsmann trainer bleibt.

...hauptsache, mit dem sogenannten verlierer identifizieren sich plötzlich nur noch die wenigsten.

...hauptsache, "wir", und in dem fall ist die deutsche nation als gesamtgefüge gemeint, waren schlechte gewinner und sind jetzt ebenso schlechte verlierer. die "wir" ja gar nicht sind.


ich möchte mal gar nicht meckern und tue es dennoch. wer kauft denn jetzt noch negerküsse in nationalfarben? die menschen, die ich gestern im fernsehen und heute morgen im radio gehört habe, tun gerade so, als sei die wm jetzt vorbei. man könnte sich zur abwechslung mit dem zufrieden geben, was die mannschaft erreicht hat. ob platz 3 oder 4, ich finde es jedenfalls bemerkenswert. schade, dass auch die bundesliga-schauplätze leer bleiben, wenn es darum geht, abstiegskämpfe auszutragen. schade, dass es so viele schönwetterfreunde gibt. je höher man seine eigene arroganz anfangs hängt, desto größer ist wohl auch die schmach nach einer niederlage.

wenn auch dies allenfalls "gehobenen smalltalk" darstellt, so wollte ich dennoch meinen ärger der lächerlichkeit preisgeben. punkt. ist doch nur ein spiel.
5.7.06 08:29


jetzt wird es ernst

der alex ist bald weg. in berlin. ich bin ganz traurig. hmmm...
7.7.06 10:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung